Erklärung der Anzeigeparameter

Für jeden der möglichen Anzeigeparameter werden folgende Erklärungen aufgelistet:

a) Beschreibung des Anzeigeparameters
b) Der Name in der Anzeige auf dem Gerät
c) Der programminterne Namen, welcher in der Konfigurationsdatei verwendet werden muss, um diesen Parameter anzuzeigen 
d) Die akustische Ansage.

Relative Höhe
a) Die „relative Höhe“ gibt in Meter an, wie hoch sich der GPS-Sensor gegenüber einem Nullniveau befindet. Das Nullniveau wird aus der Aufgabe bezogen. 
b) rHöhe … in m
c) RelAltitude
d) z.B.: „Höhe 102“

Vario
a) Das Vario gibt die mittlere Steig- (oder Sink-) geschwindigkeit während der in varioInt angegebenen Sekunden in m/s an. Wird diese Zeit zwischen 20 und 30 Sekunden gesetzt, entspricht dies grob einem Vollkreis. Man spricht von einem „Integralvario“. Die Daten stammen aus der z-Koordinate des GPS-Sensors, nicht vom barometrischen Vario! Die Daten sind nicht energiekompensiert.
b) VarioXX … m/s
c) Vario
d) Vario

TAS
a) Die Bewegung des Flugzeugs gegenüber der Luft wird wahre Flugzeuggeschwindigkeit (True Air Speed, TAS) genannt. Sie wird in zwei Stufen ermittelt. Zunächst werden aus den Daten der Flugbahn Windstärke und –richtung ermittelt, danach wird die GPS-Geschwindigkeit gegenüber Grund von dem Windeinfluss befreit. So erhält man die TAS in km/h. Es ist aber genauer, die TAS mit einem Pitotrohr zu messen.
b) TAS … km/h
c) TAS
d) z.B.: „Speed 14“ 

TotalClimb
a) Das Gesamtsteigen gibt den Höhengewinn (oder –verlust) in m an, seitdem auf das aktuelle Profil umgeschaltet wurde.
b) Steigen … m
c) TotalClimb
d) z.B.: „Steigen 32“ 
 

TotalClimbVario
a) Die durchschnittliche Steiggeschwindigkeit in m/s, seitdem der Wert zurückgesetzt wurde. In der Basiskonfiguration findet dieser Reset beim Umschalten auf Profil1 statt. Dies kann aber ebenfall mit dem Parameter 'action' eingestellt werden.
b) Steigen … m/s
c) TotalClimbVario
d) Vario

WindDirSpeed
a) Der erste Zahl gibt die Windrichtung an. Gemessen wird in Grad gegenüber der Nordrichtung. Positive Werte gehören zu Winkeln, die im Uhrzeigersinn gemessen werden. Die zweite Zahl gibt die Windgeschwindigkeit in km/h an. Die Werte entstehen aus Mittelung über den gesamten Flug.
Bereits geflogene Kreise werden dazu  in Sektoren unterteilt. Zu jedem Sektor gehört dann eine GPS-Geschwindigkeit im ortsfesten Koordinatensystem. Aus den Messungen zu allen Sektoren wird eine Durchschnittsgeschwindkeit, die Windrichtung und die Windgeschwindigkeit ermittelt.
b) Wind … km/h
c) WindDirSpeed
d) z.B.: „Wind 180 mit 0“

RemainingTime
a) Nach dem Überflug der Start-Ziellinie startet das 30 Minuten Fenster, innerhalb dessen Dreiecke umrundet werden können. RemainingTime gibt die Restzeit innerhalb des 30 Minuten Fensters in Minuten und Sekunden an.
b) Restzeit Minuten:Sekunden
c) RemainingTime
d) z.B.: „Rest 26:40“

Voltage
a) Hier wird die Spannung in V der Spannungsquelle, welche mittels dem Parameter 'battery' angegeben wurde ausgegeben.
b) Spannung … Bat:X
c) Voltage
d) z.B.: „Spannung 8,0“

WptDistance
a) Der „Abstand zum nächsten Wendepunkt“ ist geometrisch folgendermaßen erklärt: Zu jedem Wendepunkt gehört ein 90° Sektor, der überflogen werden muss. Von der aktuellen Flugzeugposition wird nun die Länge der kürzesten Verbindungslinie in m zu diesem Sektor berechnet. Beim Überflug der Start-Ziellinie ist der „Abstand zum nächsten Wendepunkt“ analog als Abstand zur Start-Ziellinie zu verstehen.
b) Weg … m
c) WptDistance
d) z.B.: „Noch 139“

Distance
a) Die Distanz gibt in Metern an, wie weit sich die aktuelle Flugbahn vom Dreieckspfad entfernt befindet. Das Vorzeichen gibt an, ob das Flugzeug innerhalb oder außerhalb des Dreieckes fliegt. Bei aktivierter erweiterter Flugführung wird der Abstand zur empfohlenen Ideallinie angezeigt.
b) Distanz … m
c) Distance
d) z.B.: „Innen 23“ oder „Außen 17“

Triangles
a) Dieser Wert gibt die Anzahl der Dreiecke an, die seit dem Einflug vollständig und gültig umrundet wurden.
b) Runden
c) Triangles
d) z.B.: „Runden 1“

LiftDrag
a) Die „Gleitzahl“ gibt gleichzeitig das Verhältnis von Auftrieb zu Widerstand an. 
b) Gleiten
c) LiftDrag
d) Gleiten

Speed3D
a) Aus den drei GPS-Koordinaten x, y und z wird die Geschwindigkeit im Raum gemessen und in km/h angegeben. Dieser Wert darf nicht mit der TAS verwechselt werden. Diese wird gegenüber dem umgebenden Luftmeer gemessen. Die Geschwindigkeit im Raum wird als Kriterium für einen gültigen Einflug (relative Höhe 500m oder weniger und Geschwindigkeit im Raum 120 km/h oder weniger) herangezogen.
b) Speed3D … km/h
c) Speed3D
d) z.B.: „Speed 120“

Penalty
a) Werden die genannten Einflugkriterien (relative Höhe und Geschwindigkeit im Raum) nicht eingehalten, so werden laut Reglement Strafpunkte vergeben. Nach dem Überflug der Start-/Ziellinie werden die hier angezeigt.
b) Strafpkte
c) Penalty
d) Strafe


UtcTime
a) UTC steht für Universal Time Coordinates, früher auch offiziell als GMT (Greenwich Mean Time) bezeichnet. Diese Zeitangabe ist unabhängig von der Zeitzone, in der man sich gerade befindet. Diese Zeit wird als Wettbewerbszeit genommen, damit sichergestellt ist, dass alle Teilnehmer mit der selben Zeit fliegen.
b) Uhrzeit … UTC
c) UtcTime
d) Zeit
 

Impuls
a) Wenn man den Skynavigator vom Sender aus bedienen will, dann lassen sich hier die Impulswerte (zwischen 0 und 100) ablesen, die der Sender gerade an den Empfänger hierfür übermittelt. So kann man ablesen, welcher Impuls zu welcher Schalterstellung gehört und in den Einstellungen in … angeben, was damit geschaltet werden soll.
b) Impuls … Imp1
c) Impuls
d) Impuls
 

Button
Button ist kein Anzeigeparameter, sondern lediglich der Start/Stop Knopf um die Aufgabe zu starten und zu stoppen.

 

Aufbau eines Anzeigeparameters

Jeder Datensatz wird nach folgendem Prinzip in einer Textzeile in InstrumentSets.txt konfiguriert:

G@<Datensatz>:<Parameter1>=<Wert für Parameter1>;<Parameter2>=<Wert für Parameter2>;<Parameter3>=<Wert für Parameter3>; …

Die spitzen Klammern bedeuten, dass der Inhalt zwischen zwei spitzen Klammern durch einen konkreten Wert ersetzt wird. 
 

Parameter mögliche Werte / Beispiele Bedeutung
Name RelAltitude Dieser Name muss genauso geschrieben werden (Gross- und Kleinbuchstaben beachten), ansonsten wird dieser vom Programm nicht erkannt und es wird nichts dargestellt.
sounds true,false true: Der Datensatz wird im Profil angezeigt und akustisch ausgegeben.
false: Der Datensatz wird im Profil nur angezeigt und nicht akustisch ausgegeben.
priority L, M, H, U Wenn mehrere Datensätze gleichzeitig akustisch ausgegeben warden sollen, dann entscheidet die Priorität L(ow), M(edium), H(igh) oder U(rgent) darüber, welcher Wert zuerst angesagt wird. Bei einer laufenden Ansage wird diese unterbrochen, wenn eine Ansage mit höherer Priorität agespielt werden sollte. U sollte nur im Ausnahmefall verwendet werden.
tInt Zeit in Sekunden tInt ist der kleinstmögliche Zeitabstand zwischen zwei Ansagen dieses Datensatzes. Das heisst, die hier definierte Zeit (in Sekunden) muss abgelaufen sein, bevor eine neue Ansage dieses Parameters ausgegeben wird.
vInt Wert

Dieser Wert gibt an, um wie viel sich der Wert des Datensatzes mindestens geändert haben muss, bis die nächste Ansage kommt.
Alternativ können auch vordefinierte Werte angegeben werden, bei welchen eine Ansage ausgegebn werden soll. 
Bei WindDirSpeed bezieht sich die Änderung nur auf die Windstärke.

varioInt Wert Hier wird festgelegt, über welchen Zeitraum (in Sekunden) das Integralvario "Vario" mittelt. 
action Profil1, Profil2, Profil3, Profil 4, Start, Stop Mit dieser Action werden die Werte TotalClimbVario und TotalClimb zurückgesetzt. Konkret bedeutet action=Profil1, dass der zugehörige Wert dann zurückgesetzt wird, wenn man in dieses Profil wechselt.
battery 0, 1, 2 0 ist die primäre Empfängerspannung, 1 oder 2 werden nur bei Gizmo Rx ausgegeben und sind die Spannungen der angeschlossenen Batterien 1 oder 2.
warning Wert Sobald der Wert des Datensatzes den angegebenen Wert überschreitet, wird eine Warnung angesagt: z.B.; „Achtung: Höhe 531m“ Diese Ansage findet dann ununterbrochen statt, solange der Wert überschritten wird.
channel Immer 1 Hier kann nur ein Impulswert eines Kanals ausgegeben werden. 

Will man – ausgehend von den im Downloadzustand voreingestellten Datensätzen – einen Datensatz im jeweiligen Profil nicht anzeigen, so löscht man die zugehörige Zeile in der Datei InstrumentSets.txt.

Möchte man andere Datensätze hinzufügen, so fügt man an entsprechender Stelle eine Befehlszeile für diesen Datensatz hinzu. Die maximale Anzahl der Datensätze in einem Container darf 8 nicht übersteigen.

Möchte man die Reihenfolge tauschen, so vertauscht man die zugehörigen Textzeilen.
 

Aufbau eines Profils

Unten ist ein Beispiel für den Aufbau eines Profils mit den einzelnen anzuzeigenden Parametern aufgeführt.

P@Profile1
C@FourContainer
G@RelAltitude:sounds=true;priority=H;tInt=10;vInt=50.00
G@Vario:sounds=false;priority=M;tInt=10;vInt=0.50;varioInt=20
G@TAS:sounds=true;priority=M;tInt=15;vInt=5.00
G@TotalClimb:sounds=true;priority=M;tInt=20;vInt=10.00;action=Profil1
G@TotalClimbVario:sounds=false;priority=M;tInt=20;vInt=0.20;action=Profil1
G@WindDirSpeed:sounds=true;priority=L;tInt=0;vInt=2.00
G@RemainingTime:sounds=true;priority=L;tInt=0;vInt=20.00
G@Voltage:sounds=true;priority=L;tInt=0;vInt=0.10;battery=0
C@MapContainer

Das Profil hat diverse unterschiedliche Datensätze, welche durch den ersten Buchstaben ihre Bedeutung bekommen. Hinter dem Zeichen @ stehen dann die dazugehörigen Einstellmöglichkeiten.

-> Damit beginnt die Beschreibung eines Profils. Diese Daten sollen nicht verändert werden!

C -> Beschreibt, welchen Container für die Datenanzeige verwendet werden soll. Aktuell gibt es nur 2 mögliche Container:

  • FourContainer: Beinhaltet die Anzeigeparameter. Dieser Container kann bis 8 verschiedene Parameter beinhalten und anzeigen.
  • MapContainer: Zeigt die Karte mit dem Dreieck und dem Flugweg

G -> Hier die der anzugeigende Parameter definiert und konfiguriert. Das heisst auch, dass ein Anzeigeparameter in jedem Profil unterschiedliche Einstellungen aufweisen kann. Oder der gleiche Parameter wird in einem Profil mehrfach verwendet, jeweils aber mit unterschiedlicher Konfiguration.

 

Konfiguration der Anzeigeparameter

Die SkyNavigator Applikation bietet die Möglichkeit, alle Anzeigeparameter individuell zu konfigurieren und die dazugehörigen Audioausgaben anzupassen. In der aktuellen Version müssen diese Einstellungen allerdings direkt im entsprechenden Textfile vorgenommen werden. Zu einem späteren Zeitpunkt können diese dann direkt in der Applikation vorgenommen werden.

An dieser Stelle einen riesen Dank an MIchael Wohlfahrt, welcher die grosse Arbeit auf sich genommen hat und die Details der Konfiguration beschrieben hat.

Im Folgenden werden die Einträge in der Datei 'InstrumentSets.txt' und die damit möglichen Konfigurationen der Anzeige und der Sprachausgabe erläutert. Um die Datei zu editieren, braucht es auf dem Android Gerät einen Dateimanager, werlcher diese Funktion zur Verfügung stellt. Sehr gut bewährt hat sich die Applikation 'File Manager HD' welcher gratis zur Verfügung steht.

Die SkyNavigator Applikation bietet die Möglichketi, 4 verschiedene Profile mit Anzeige und Audio Parameter zu konfigurieren. Bei der Installation wurden diese mit einer Basiskonfiguration eingerichtet.

Profil1: Thermik
Profil2: Gleiten
Profil3: Einflug
Profil4: Rest

 
 

Strafzone löschen

Die zu löschende Strafzone muss zuerst aktiviert werden, dh ein Punkt der Strafzone muss angeklickt werden. Dadurch wird diese rot und kann im Menü gelöscht werden. Die Löschung ist definitiv und kann nicht rückgängig gemacht werden.

Delete

Neue Aufgaben / Strafzonen erstellen

Menü öffnen

Editor Menu

Auswahl, was erstellt werden soll

neu

  1. Neue Aufgabe
  2. Neue kreisförmige Zone
  3. Neue rechteckige Zone

Das neu erstelle Objekt ist sofort aktiv (rot eingefärbt) und kann nach belieben verändert und angepasst werden.

Rechteckige Strafzone ändern

Rechteck

  1. Lage des Zentrums der Strafzone
  2. Ausrichtung der Strafzone
  3. Grösse der Strafzone

EditRechteck

  1. Name der Strafzone: Dieser wird als Dateiname verwendet und die Aufgabe wird unter diesem Namen abgespeichert. Es können keine Sonderzeichen verwendet werden.
  2. Details: Hier können zusätzliche Infos eingetragen werden
  3. Zentrum Position Latitude: N sind positive Werte, S negative
  4. Zentrum Position Longitude: E sind positive Werte, W negative
  5. Länge: Länge des Rechtecks
  6. Breite: Breite des Rechtecks
  7. Untere Grenze: Gemessen ab Platzhöhe
  8. Obere Grenze: Gemessen ab Platzhöhe

Kreisförmige Strafzone ändern

Kreis

  1. Lage des Zentrum vom Kreis
  2. Kreisradius

 

EditKreis

  1. Name der Strafzone: Dieser wird als Dateiname verwendet und die Aufgabe wird unter diesem Namen abgespeichert. Es können keine Sonderzeichen verwendet werden.
  2. Details: Hier können zusätzliche Infos eingetragen werden
  3. Zentrum Position Latitude: N sind positive Werte, S negative
  4. Zentrum Position Longitude: E sind positive Werte, W negative
  5. Radius: Radius des Kreises
  6. Untere Grenze: Gemessen ab Platzhöhe
  7. Obere Grenze: Gemessen ab Platzhöhe

Aufgabe ändern

Aufgabe

  1. Lage des Startpunktes
  2. Ausrichtung des Dreiecks

EditAufgabe

  1. Name des Dreiecks: Dieser wird als Dateiname verwendet und die Aufgabe wird unter diesem Namen abgespeichert. Es können keine Sonderzeichen verwendet werden.
  2. Details: Hier können zusätzliche Infos eingetragen werden
  3. Startposition Latitude: N sind positive Werte, S negative
  4. Startposition Longitude: E sind positive Werte, W negative
  5. Richtung: Ausrichtung des Dreiecks
  6. Aufgabenlänge: Auswahl verschiedener Aufgabenlängen
  7. Maximal erlaubte Einflughöhe: Auswahl verschiedener Werte
  8. Arbeitszeit: Auswahl verschiedener Arbeitszeiten in Minuten. Das aktuelle Reglement verwendet immer 30 Minuten.

Aufgabe sichern

Alle Änderungen, welche innerhalb des Editors gemacht werden, müssen mit einem Klick auf 'Sichern' abgespeichert werden.

Sichern

Wird der <- (zurück) Pfeil gedrückt, gehen alle Änderungen verloren und die Aufgabe wurde nicht geändert!

Back